Trading Verluste überwinden

5 Tipps wie Du die Abwärtsspirale im Trading verlassen kannst

Hallo, heute möchte ich Dir gerne 5 Tipss mit auf den Weg geben, wie Du die Abwärtsspirale im Trading durchbrechen kannst. Bei ca. 85% Tradern besteht das Problem, dass sie das Gefühl haben einen Schritt nach vorne und sofort wieder zwei zurück machen. Die letzten Jahre hatte ich Dich Möglichkeit mit mehreren professionellen Tradern zu sprechen und ihnen über die Schulter zu schauen. Folgend beschreibe ich Dir 5 Schwerpunkte die jeder dieser Trader mit geradezu eiserner Disziplin und Kontinuität umsetzt.

Tipp # 1 – Formuliere ein Trading Ziel

Ein Trader mit Ziel vor Augen hat gegenüber Tradern ohne Ziel einen gravierenden Vorteil: Er ist fokussiert, das Ziel zu erreichen. Wichtig ist dabei das Ziel so konkret zu formulieren wie nur irgend möglich. Doch vielen stellt sich die Frage, was denn überhaupt ihr Ziel bzw. wie das Ziel zu finden ist.

Gehörst Du auch dazu? Nicht schlimm probier mal folgendes: Organisiere Dir ca. 15-20 ungestörte Minuten. Sehr gut eignet sich der Morgen, direkt nach dem Aufstehen. Nimm ein leeres Blatt Papier einen guten Stift. Schreibe folgende Frage als Überschrift darauf:

Warum will ich ein erfolgreicher Trader werden?

Jetzt atme tief ein und wieder aus und beginne zu schreiben. Schreibe was Dir in den Sinn kommt ohne aufzuhören. Bringe all Deine Gedanken auf Papier. Achte nicht auf Satzzeichen, Fehler oder ähnliches. Schreibe buchstäblich alles auf was Dir zu dieser Frage in den Sinn kommt.

Diese Übung nennt sich automatisches Schreiben und ist eine Kreativtechnik. Du wirst erstaunt sein, was Dir alles in den Sinn kommt. Sei mutig und probier es einfach aus.

Tipp # 2 – Kenn Dein Handelswerkzeug

Jeder der Trader mit dem ich gesprochen habe hat sein Werkzeug immer parat. Mit Werkzeug meine ich die Methodik, wie die Signale im Markt gesucht werden. Nicht verwunderlich, dass sie absolute Experten auf ihrem Gebiet sind. Es kommt nicht in Frage, dass heute mal mit Indikatoren, morgen nach Dow Theorie und übermorgen mit Fibonacci gehandelt wird. Nein, diese Jungs haben ihre Methode für sich professionalisiert und halten sich daran, wie oben bereits erwähnt mit absoluter Disziplin.

Für Dich heißt das schlussendlich Dein Werkzeug zu identifizieren. Verschaffe Dir einen Überblick und probiere aus was Dir liegt und fange an damit zu üben und es für Dich persönlich zu professionalisieren.

Tipp # 3 – Habe eine Strategie und handle sie nach Plan

Nimm Dein identifiziertes Werkzeug und schreibe Dir visuell auf, welche Marktumstände Du handeln wirst. Ist es Trendfolge, Range oder Kontertrend? Handelst Du Ausbrüche oder lieber Rücksetzer? Das sind beispielhaft zwei Fragen wie Du Dir Deine Strategie Schritt für Schritt zusammenstellst.

Der zweite Schritt ist einen genauen Plan zu definieren, der Dir sagt, wann Du handelst, wie Du in den Markt einsteigst und wieder aussteigst. Selbstverständlich beschreibst Du auch wieviel Risiko Du eingehst und wie groß Deine Positionen dürfen.

Tipp # 4 – Führe ein Trading Journal

Vielleicht mit einer der am meisten vernachlässigte Punkt im Trading ist die saubere Dokumentation von der Trading Idee bis zum Abschluss des Trades. Dabei ist genau das so wichtig, dass Du Dich als Trader entwickeln kannst. Nur wenn Du transparent dokumentierst, warum Du was handelst, wirst Du in der Nachbetrachtung Potenziale entdecken, die Du besser machen kannst.

Viele Handelsplattformen wie der MT4 bieten z.B. eine Ein Klick Druckfunktion, so dass Du z.B. anfangen kannst Deine Charts mit den Handelsideen zu drucken. Danach erfasst Du handschriftlich die Idee, den Trade und das Management des Trades auf dem Ausdruck. Selbstredend kannst Du das auch digital erledigen. Wichtig ist nur, dass Du es machst.

Tipp # 5 – Betrachte Deine Ergebnisse Clusters

Ein einzelner Tarde wird Dir nie Aufschluss darüber geben, ob Du bzw. Dein Handelssystem erfolgreich sein wird. Einzelne Trades haben leider die List, dass sie Dich sehr leicht emotionalisieren können, sowohl beim Gewinn als auch beim Verlust. Emotionen im Trading sind nicht förderlich. Um dieses Dilemma besser zu kontrollieren nutzen erfolgreiche Trader statistische Cluster. Das bedeutet sie betrachten immer nur eine Gruppe zusammengefasster Trades. Manchen betrachten 10er Cluster andere 20er und wieder andere 30er.

Schlussfolgerungen werden immer nur aus dieser Menge abgeleitet um kurzfristige Feinjustierungen vorzunehmen. Kaum ein Trader ändert sein System bevor er nicht 100 Trades korrekt (einhalten des Plans) ausgeführt hat.

Ich hoffe diese fünf Tipps helfen Dir weiter auf Deinem Weg zu einem besseren Trader. Wenn Du Fragen hast freue ich mich auf Deinen Kontakt.

Viel Erfolg und viele Grüße

Frank

Beitragsbild: Designed by Pinnacleanimates / Freepik

About the Author frsoh

Leave a Comment: